fbpx
Edit Content

PLATZWUNDER DÄMMT EFFIZIENTER MEHR WISSEN ÜBER DIE ENERGETISCHE SANIERUNG

Die Nasszelle wurde an der Fassade «aufgehängt».

PLATZWUNDER
DÄMMT EFFIZIENTER

MEHR WISSEN ÜBER DIE ENERGETISCHE SANIERUNG

von Yves Ramseyer

Überall dort, wo Kälte- und Wärmedämmungen entscheidend sind oder der Platz für eine herkömmliche Isolation fehlt, bietet Vakutherm die perfekte Lösung. Praxiserprobt und besonders beliebt ist sie bei Altbausanierungen als auch bei energetisch fortschrittlichen Neubauten. Die Dämmplatte ist sehr dünn und isoliert rund fünfmal effizienter als herkömmliche Materialien.

Wenn eine alte Bausubstanz auf moderne Technologien und die heutigen Ansprüche der Hausbewohner trifft, so entstehen immer wieder
interessante und kontrastreiche Momente. Beim Umbauen von bestehenden Objekten muss man sich unweigerlich tiefgründiger mit dem Thema einer effizienten Energienutzung und einer optimalen Isolation der Gebäudehülle auseinandersetzen. Über eine Pinselrenovation hinaus ist es wichtig – gerade im Bestand –, sich zu informieren, wie moderne und effiziente Dämmmaterialien verwendet werden können.
Das hier vorgestellte Beispiel illustriert eine Sanierung eines einfachen Arbeiterhauses aus dem Jahre 1920, Bauherr ist Benno Helmlinger, diplomierter Architekt ETH / SIA aus Zürich.
Das Beispiel zeigt auf, wie man sich innerhalb der alten Bausubstanz ein Maximum an Behaglichkeit und Komfort schaffen kann, ohne dabei auf den Charme der alten Bausubstanz zu verzichten. Neben einer komplett atmungsaktiven Innenwärmedämmung aus Holzfaserplatten, historisch nachgebauten Holzfenstern mit Isolierglas und einer Dusche mit Wärmerückgewinnung, wurde sogar unter den alten massiven Holzdielen eine komfortable Bodenheizung installiert, welche über eine energieeffiziente, innen aufgestellte Wärmepumpe betrieben wird.

RAUM MAXIMAL ERWEITERN

Besonders interessant ist der Ansatz des Architekten, neuen Wohnraum zu schaffen. Zusammen mit der Firma Neofas AG aus
Tagelswangen ist ihm trotz der engen Verhältnisse ein reines Platzwunder gelungen. Der neu benötigte Wohnraum wurde sorgfältig in die bestehenden Räumlichkeiten integriert und kurzerhand an der Fassade aufgehängt oder auf das Dach aufgesetzt. Bei einer Fassadenlänge von knapp sechs Metern des einseitig angebauten
Einfamilienhauses war das baurechtliche Drittel für die Dachaufbauten relevant.

Da der neu ausgebaute Dachraum als Schlafzimmer dienen soll und ein Doppelbett in der Breite von mindestens 180Zentimeter in die neue Gaube passen muss, war schnell klar, dass eine Hochleistungswärmedämmung für die Ausbildung der Dachlukarne zum Einsatz kommt. Zusätzlich zum neuen Dachaufbau fertigte die Neofas AG für die gegenüberliegende Hausseite eine komplette Nasszelle mit einem zu öffnenden Oberlicht in der Werkstatt vor. Alle notwendigen Anschlüsse für den Sanitärinstallateur und den Elektriker wurden ebenfalls in der Werkstatt vorbereitet. Innerhalb kürzester Zeit konnten die Arbeiter anschliessend Nasszelle und Gaube vor Ort montieren.

Die Hochleistungswärmedämmung ist in die Gaube integriert

PATINA REGENERIERT SICH

Der Metallkünstler Patrick Thür aus Rüti patinierte die Kupferverkleidung der neuen Gebäudevolumen. Unter Patina versteht man eine Deckschicht auf Kupfer und Kupferlegierungen, die sich im Verlaufe vieler Jahre hinweg unter Einwirkung der natürlichen Atmosphäre bildet.

Sie ist keine einheitliche, chemische Zusammensetzung, sondern variiert entsprechend der jeweiligen Umwelteinflüsse und wirkt sich folglich auch auf die optische und farbliche Erscheinung aus. Solche Patinaschichten sind witterungsbeständig, fest haftend und nicht giftig. Da sie auch selbstheilend sind, können sich solche Schichten bei einer mechanischen Oberflächenbeschädigung durch eine erneute
Patinabildung selber regenerieren.

Je nach Atmosphäre und Exposition kann sich eine charakteristisch blaugrüne Patinaschicht erst nach vielen Jahrzehnten bilden. Mit gewissen chemischen Verfahren lässt sich aber eine solche ästhetisch wünschenswerte Kupfer-Patinaschicht auch in kürzerer Zeit erzeugen. Zudem ermöglicht die Verwendung verschiedener chemischer Substanzen die Generierung einer breiten Farbpalette. Zugleich kann durch die diversen Applikationsmöglichkeiten die Maserung oder Textur der Patina beeinflusst werden. 

SPEZIALISIERT AUF WÄRMEDÄMMUNGSSYSTEME

Die Firma Neofas AG beschreitet neue Wege in der Hochleistungswärmedämmung mit dem Produkt Vakutherm. Immer dort, wo platzsparend und mit optimaler Raumnutzung renoviert werden soll, ist sie Partner von innovativen Architekten, Hauseigentümern und Bauherrschaften. Vakuthermplatten ermöglichen einen schlanken Aufbau, welcher alle Dämmungsvorschriften erfüllt – im Dach, in der Wand und am
Boden. Die Dämmplatten erfüllen alle Anforderungen an eine moderne und hoch effiziente Kälte- und Wärmedämmung.
Gerade bei der Erneuerung von älteren Bauten wirkt diese Konstruktionsart optimal.

VORTEILE DES VAKUTHERMVERBUND-ELEMENTS (VE):

  • Keine platzraubende Konstruktion aus Holz oder Stahl: Die normalerweise notwendige Konstruktionsdicke von rund 40Zentimetern bei herkömmlichen Wärmedämmungen reduziert sich auf lediglich zwölf Zentimeter.
  • Die Vakuthermdämmung übertrifft den gesetzlich geforderten KonstruktionsDämmwert (U-Wert) bei Umbauten (0.156 W/m2K).
  • Die vollflächige Verklebung der Isolation im Verbund mit dem Holz ermöglicht eine Konstruktion ohne Wärmebrücken.
  • Die vorfabrizierten Elemente wirken
    sich positiv auf die Gesamtkosten aus.
Scroll to Top